Zur Herstellung hochwertiger Silage ist es wichtig, dass erstklassige Materialien und Geräte verwendet werden, was vor allem auch für die Folie für Silageballen gilt. Stretchfolien sollten mehrere wichtige Anforderungen erfüllen:

  • Einheitliche Qualität und Dicke
  • Gute Stretcheigenschaften auch bei warmer Witterung
  • Keine Tendenz zur "Fensterbildung" beim Strecken
  • Gute Haftung zwischen den einzelnen Lagen
  • Durchstoßfestigkeit
  • Beibehaltung der Festigkeit über viele Monate im Freien
  • Undurchlässigkeit für Luft und Feuchtigkeit

Eine Qualitätsfolie bietet Lohnunternehmern und Landwirten beim Ballenwickeln Vorteile, weil der Herstellungsprozess seltener durch Folienrisse, uneinheitliche Dehnung oder Festsitzen der Folie in den Maschinen unterbrochen wird.

Bedeutung der Qualität

Wegen der Anforderungen, die während des Wickelns, Transportes und der Lagerung an das Material gestellt werden, muss die Qualität der Stretchfolie sehr gut sein:

  • Sie muss die Dichte und Unversehrtheit der Ballen über eine längere Zeit unter verschiedenen klimatischen Bedingungen beibehalten und darf durch die normale Handhabung nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Sie muss die Hitze der Sonne reflektieren und erhöhte Temperaturen verhindern, die zum Wachstum unerwünschter Mikroben und zu einer Erhöhung der Gasdurchlässigkeit durch die Stretchfolie führen.
  • Sie muss eine Wasser- und Sauerstoffbarriere bilden und das Kohlendioxidgas als Konservierungsmittel in den Ballen einschließen.

Anforderungen an die Folie

Die Kunststofffolie spielt eine ausschlaggebende Rolle für die Herstellung guter Ballensilage. Die Folie muss die Spannung aushalten, die nötig ist, um dicht gewickelte Ballen herzustellen, und sie muss ihre Festigkeit mindestens ein Jahr unter Einwirkung jeglicher Umwelteinflüsse beibehalten. Vorstrecken der Folie bedeutet, dass sie dicht um die Ballen gewickelt werden kann und dicht daran anliegt Sie sollte auch eine gewisse Oberflächenklebrigkeit besitzen, um die Wicklung stabil zu halten, sie sollte für Wasser undurchlässig sein und eine möglichst geringe Sauerstoffdurchlässigkeit aufweisen. Mehrere Folienlagen verbessern die Sperrwirkungen.

Folienfarbe

Folie ist in verschiedenen Farben erhältlich. Gewöhnlich werden weiße, schwarze und hell- oder dunkelgrüne Folien verwendet. Schwarz und grün sind am beliebtesten in Zentral- und Südeuropa, mit Unterschieden zwischen den verschiedenen Ländern. Weiße Folie ist in nordeuropäischen Ländern sehr beliebt.

Aufgrund der verwendeten Pigmente hat grüne Folie einen leicht höheren Preis, doch nimmt ihre Beliebtheit zu, weil sie besser in die Landschaft passt, und in mit grüner Folie gewickelten Ballen nicht so hohe Temperaturen wie in schwarz gewickelten Ballen entstehen, die starkem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Die Erwärmung führt zu einer Verringerung des Nährstoffwertes und zu möglichen Verlusten in der konservierten Silage.

Folienbreite

Folie wird auf Rollen in Breiten von 500, 750 oder 1000 mm geliefert. In den meisten europäischen Ländern werden 750 mm verwendet – aufgrund von Geschwindigkeit und effektiver Versiegelung der Ballen.

Gütezeichen

In einigen europäischen Ländern haben erstklassige Ballenfolien ein nationales Gütezeichen, beispielsweise "NF" in Frankreich oder "SP" in Schweden. Diese Gütezeichen werden von unabhängigen nationalen Prüfinstituten vergeben, um dem Kunden Vorteile durch hohe Folienqualitätsstandards zu garantieren. Dazu gehören UV-Beständigkeit, Durchstoßfestigkeit, Haftung und Dimensionseigenschaften wie Stretch (55 – 70%) bei gleich bleibender Dicke. Die spezifizierten Eigenschaften gewährleisten gute Wickeleigenschaften, einen guten Schutz und einwandfreie Konservierung des Futters.