Um die Vorzüge von Ballensilage voll ausschöpfen zu können, sollte folgende Tipps beachtet werden. Alle Maßnahmen sollten darauf abzielen, den hohen Nährstoffgehalt des Futters zu erhalten und die hygienische Qualität zu sichern.

Die 11 Anleitungstipps für erfolgreiche Ballensilage

  1. Hoher Anteil wertvoller Futtergräser
  2. Bedarfsgerechte Düngung
  3. Schnittzeitpunkt zum Ähren- bzw. Rispenschieben der Hauptbestandsbildner
  4. Schnitthöhe ca. 5 bis 10 cm in Abhängigkeit von Verschmutzungsgefahr
  5. Schnelles Anwelken auf den gewünschten Trockenmassegehalt (35 bis 55 %)
  6. Zerkleinerung des Erntegutes zwecks höherer Verdichtung und besserer Substratverfügbarkeit
  7. Bestmögliche Verdichtung des Erntegutes, Zielgröße 200-220 kg Trockenmasse / m3
  8. Gegebenenfalls Siliermittel nach beabsichtigtem Verwendungszweck einsetzen
  9. Hochwertige Folie mit 55 bis 70 % Vorstreckung einsetzen
  10. Mindestens 6 Lagen Folie bei Rindersilage und 8 oder mehr bei Pferdesilage verwenden - für mehr Sicherheit gegen Beschädigung und für besseren Luftabschluss
  11. Ballen mit größter Sorgfalt behandeln und lagern

Download der Anleitung: "The 11 Commandments for Successful Bale Silage Production" Englisch (177 KB PDF) or in Polisch (200 KB PDF)

”Quality